Geschichte des Ortsteiles Steinbach

Der Ortsteil Steinbach hat sich seit seiner Gründung und trotz der einschneidenden Veränderungen durch den Bergbau, der das gesamte Stadtbild grundlegend veränderte, sein wild-romantisches Erscheinungsbild bewahren können. Denn wenn man die Photoaufnahmen vor dem Jahre 1930 betrachtet und mit dem heutigen Steinbach vergleicht, so kann man sich heute, wie damals in einem beschaulichen, kleinen Erhohlungsort inmitten von Wäldern wiederfinden. An der Ortsteilgrenze zum Stadtteil Neustadt kann der Viertelmeilenstein der Post (um 1725) angesehen werden, der von der früheren Bedeutung Johanngeorgenstadts, als Verbindungsstadt zwischen den Böhmischen und Sächsichen Kurfürstentümern zeugt. Hier befindet sich auch ein eigenes Denkmal für die gefallenen Soldaten des Ortsteiles, da Steinbach vor 1951 eine selbstständige Gemeinde war.